Amazon Portfolios für Sponsored Ads richtig nutzen

Max Hohmann
Gründer, amaline GmbH
Veröffentlicht am: 09.02.2023
Aktualisiert am: 09.02.2023

In diesem Beitrag erfährst du, was Portfolios in Amazon Advertising sind und wie du dein erstes Amazon Portfolio anlegen kannst.

Du erfährst außerdem welche Strukturen du verwenden kannst, um deinen Erfolg besser messen zu können und deine Kampagnen effizienter zu steuern.

Klicke jetzt im Inhaltsverzeichnis, um zum entsprechenden Absatz zu gelangen.

 

Was ist ein Portfolio in Amazon Ads?

Ein Amazon Portfolio ist eine Art Kampagnensammlung. Du kannst deine Kampagnen also entsprechend deiner Unternehmensziele sortieren, auswerten und übergreifende Budgets zuordnen.

Hierbei kann jeder Kampagne nur ein Portfolio zugewiesen werden. Portfolios können nachträglich bearbeitet und Kampagnen in andere Portfolios verschoben werden.

Die Grafik illustriert wie Portfolios in Amazon Advertising funktionieren.

Aktuell ist die maximale Anzahl an Portfolios auf 100 begrenzt. Wenn du einen sehr komplexen Account mit breitem Sortiment verwaltest, musst du also hin und wieder umorganisieren.

In der Regel solltest du aber mit dem Limit auskommen. Du kannst die Portfolios sowohl im Anzeigen-Manager als auch über Bulk-Uploads anlegen und bearbeiten.

Die Funktion wurde In Deutschland am 18.12.2018 erstmals vorgestellt, wird jedoch von vielen Werbetreibenden immer noch nicht zielführend eingesetzt.

Dabei bieten Portfolios dir die folgenden nützlichen Funktionen.

 

Portfolio-Budgets steuern

Du kannst mit Amazon Portfolios Kampagnenübergreifende Budgets festlegen. Beachte hierbei bitte, dass das Budget nicht gleichmäßig verteilt wird.

Wenn eine Kampagne viel Budget verbraucht, kann es vorkommen, dass das Portfoliobudget aufgebraucht ist, bevor andere Kampagnen ausgespielt werden können.

Eine Ursache hierfür könnte sein, dass eine im Portfolio enthaltene Kampagne deutlich höhere Gebote als andere Kampagnen hat – und demzufolge schneller und häufiger ausgespielt wird.

Grundsätzlich gilt: Accountbudget hat Priorität vor Portfoliobudget; Portfoliobudget hat Priorität vor Kampagnenbudget.

Die Grafik erklärt, welches Budget in Amazon Vorrang hat.

Die folgenden drei Möglichkeiten stehen dir für Portfoliobudgets zur Verfügung:

  • Keine Budgetgrenze: Wenn du keine Budgetgrenze festlegst, werden nur die Budgets auf Konto- und Kampagnenebene für deine Werbeanzeigen berücksichtigt.
  • Zeitraum: Mit dieser Option kannst du ein Enddatum definieren. Dein Budget kann über alle Kampagnen bis zur, oder vor Erreichung des Datums ausgegeben werden.
  • Wiederkehrend monatlich: Deine Werbekampagnen werden ausgeliefert, bis dein Budget aufgebraucht ist. Im neuen Monat wird das Budget erneut vergeben.

Der Screenshot zeigt, welche Möglichkeiten für Budgetgrenzen es gibt, wenn du ein Amazon Portfolio erstellst.

Laufzeit und Zeitraumgebundene Budgets
Wenn eine Werbekampagne in Amazon Ads ein Enddatum überschritten hat, kannst du diese nicht wieder aktivieren und auch kein neues Budget vergeben.

Bei Portfolios ist dies anders. Du kannst hier ein neues Enddatum definieren ein neues Budget vergeben..

 

Kampagnenübergreifende Leistungsauswertung

Der größte Vorteil von Amazon Portfolios ist der vereinfachte Auswertung. Je nach Struktur kannst du in deinem Werbekonto direkt sehen, ob bestimmte Kampagnengruppen deine Ziele erreichen.

Der Screenshot zeigt exemplarisch ein Kampagnen Portfolio in Amazon Advertising.

Hierdurch entstehen drei wesentliche Vorteile für dich:

  1. Du kannst dir einen schnellen Überblick über deine Daten verschaffen
  2. Mit der richtigen Struktur kannst du Trends frühzeitig erkennen
  3. Du musst deine Daten nicht manuell und aufwendig konsolidieren

 

Abrechnung mit Portfoliostruktur

Mit Einführung der Portfolios hat Amazon Advertising auch die Abrechnung vereinfacht. Du kannst auf deiner Abrechnung sehen, welches Portfolio welche Kosten verursacht hat.

 

Richtige Benennung von Portfolios für gesponserte Anzeigen

In der alten Ansicht des Werbekontos werden Kampagnen am linken Bildschirmrand angezeigt. Wenn das bei dir der Fall ist, solltest du auf die alphabetische Sortierung achten.

Benne Portfolios, die du häufig prüfen musst, zum Beispiel mit Zahlen davor. So werden diese weiter oben angezeigt.

Der Screenshot zeigt, wie man Kampagnen nach Portfolios in Amazon Ades filtern kann.

Achte generell darauf, dass du auf den ersten Blick siehst:

  1. welche Arten von Kampagnen sich in dem Portfolio befinden
  2. und welches Ziel die Kampagnen im Portfolio verfolgen.

 

Amazon Portfolio erstellen

Ein Portfolio in Amazon Ads zu erstellen, ist einfach. Klicke hierfür zuerst auf den Reiter „Portfolios“.

Der Screenshot zeigtk wo man Portfolios in Amazon Ads aufrufen kann.

Klicke anschließend auf den blauen Button: „Portfolio erstellen“.

Der Screenshot zeigt den Button mit dem man ein Portfolio in Amazon Advertising anlegen kann.

Im nächsten Schritt vergibst du einen aussagekräftigen Namen, definierst die Art des verwendeten Budgets und bestätigst.

Das Foto zeigt den Dialog in der Amazon Ads Plattform über den man ein Kampagnenportfolio erstellen kann.

 

Portfolio Strukturen (Portfoliotypen)

In der Praxis haben sich bei uns die folgenden fünf Strukturen etabliert. Wir nennen diese intern Portfoliotypen.

Die Tabelle erklärt die grundlegende Amazon Ads Accountstruktur. Hierbei wird zwischen verschiedenen Portfoliotypen unterschieden in denen Kampagnen gruppiert werden, die verschiedene Zielsetzungen im Bezug auf die Werbung verfolgen.

  1. Catch-All: Hier bringen wir allgemeine Kampagnen unter, die das gesamte Sortiment mit niedrigen Geboten bewerben. Das macht Sinn für umfangreiche Sortimente oder Händler.
  2. Einzelprodukt: Für jedes Topseller-Produkt erstellen wir in der Regel ein separates Portfolio. Allerdings ergibt das nur bei Produkten mit hoher Nachfrage und viel Budget wirklich Sinn.
  3. Markenschutz/Brand: In diesem Portfolio legen wir Markenschutz-Kampagnen an, die verhindern, dass andere Marken auf Keywords bieten können. (Für etablierte Marken)
  4. Themen (Topics): In Themenportfolios schalten wir Sponsored Brands und Display-Kampagnen, die ein bestimmtes Marktsegment erreichen sollen. (Für Fortgeschrittene)
  5. Aktion: Zu saisonalen Events wie Prime Day oder Black Friday führen wir Aktionen durch. Dafür erstellen wir meist zusätzliche Kampagnen, die wir in diesem Portfolio unterbringen.

Je nach Umfang deines Sortiments und deiner strategischen Ziele, können auch individuelle Strukturen Sinn ergeben. Du kannst deine Portfolios zum Beispiel strukturieren nach:

  • Kampagnenstrategie (Catch-All, Display-Anzeigen, etc.)
  • Saison (Pre-Spring, Sommer, etc.)
  • Events (Black Friday, Ostern, etc.)
  • Produktbereich (Grills, Grillzubehör, etc.)
  • Marken (Wenn du mehrere Marken verkaufst)
  • Profitabilitätszielen (ACoS < 10%, Maximaler Umsatz, etc.)

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie wir unsere Kampagnen innerhalb dieser Portfolios strukturieren, kannst du dich in den folgenden Ratgebern einlesen:

 

Häufige Fehler bei der Nutzung von Portfolios

Ein grundlegender Fehler vieler Marken ist, dass sie Amazon Portfolios überhaupt nicht nutzen. Dadurch wird das Reporting erschwert und die Abrechnung weniger transparent.

Aber auch, wenn du Portfolios nutzt, kommt es im Alltag häufig vor, dass Kampagnen vereinzelt einem Portfolio zugeordnet sind und daher bei der Optimierung vergessen werden.

Du findest diese Kampagnen ganz einfach, indem du einen Filter setzt:

  1. Navigiere in die Kampagnenübersicht
  2. Klicke auf „Filtern nach“
  3. Scrolle nach unten und klicke auf „Portfolio“
  4. Setze den Filter „Kein Portfolio“

Der Screenshot zeigt, wie man in Amazon Ads einen Kampagnenfilter setzt, der dazu führt, dass alle Kampagnen angezeigt werden, die keinem Portfolio zugeordnet sind.

Achte zusätzlich darauf, dass kein Enddatum oder ein zu geringes Budget die Ausspielung wichtiger Kampagnen verhindern.

Dies prüfst du am Leichtesten über den Reiter „Budgets“ im Anzeigenmanager. Auch hier kannst du Filter setzen, zum Beispiel: „Durchschnittliche Zeit innerhalb des Budgets weniger als 100%“.

Der Screenshot zeigt die Budgets-Übersicht in Amazon Advertising. In dieser sehen Werbetreibende, welche Kampagnen aufgrund mangelnden Budgets nicht dauerhaft ausgespielt werden.

 

Fazit zu Amazon Portfolios

Mit einem Amazon Portfolio kannst du deine Kampagnen gruppieren und so besser auswerten. Zudem kannst du ein monatliches Budget definieren, welches sich automatisch erneuert.

Dadurch kannst du dir einen schnellen Überblick über die Leistung deiner wichtigsten Kampagnen verschaffen, Trends frühzeitig erkennen und musst die Daten nicht manuell konsolidieren.

Du hast fünf Portfoliotypen kennengelernt, mit denen du dein Konto übersichtlich strukturieren kannst: Catch-All, Einzelprodukt, Markenschutz, Themen und Aktion.

Bei umfangreichen Accounts müssen eigene individuelle Strukturen entwickelt werden. Wenn du hierzu Fragen hast, sprich uns gerne unverbindlich an.

Über den Autor
Max Hohmann
Gründer, amaline GmbH

Max ist Gründer der amaline GmbH. Seit 2016 ist er im E-Commerce tätig. Seine Spezialgebiete sind Amazon-Ads und -SEO. Er übernimmt auch das Projektmanagement für umfangreiche Projekte.

Fordere jetzt deine kosten­lose und unverbind­liche Potenzial­analyse an!